Philipp Anacker erzielte den Touchdown für Kassel. Foto: Wirth

Auf einen harten Kampf hatten sich die Titans eingestellt, als es darum ging, gegen den Tabellenersten anzutreten. Nach zwei Siegen in der noch jungen Saison standen die Kasseler bereits auf Tabellenplatz 2 und wollten diesen natürlich so gut es geht verteidigen. Die Montabaur Fighting Farmers zeigte sich als eindrucksvolle und starke Mannschaft, die gut funktioniert. Doch den Titans blieben leider nur wenige Chancen. Als problematisch erwies sich die Tatsache, dass man diesmal mit relativ wenig Spielern zum Ausswärtsspiel gefahren war.

Die Offense der Nordhessen beginnt nach Return an der eigenen 25-Yard-Linie und kann sich bis zur 20-Yard-Linie der Fighting Farmers vorarbeiten. Leider gelingt die Ballübergabe beim nächsten Versuch nicht, die Heimmannschaft kann die Chance nutzen und erkämpft sich die Angriffsposition. Im folgenden Versuch hat die Titans-Defense den Fighting Farmers wenig entgegenzusetzen. Touchdown für die Rheinland-Pfälzer! Der anschließende Kick ist gültig, so steht es 7:0 für Montabaur.

Auch der nächste Versuch der Titans gelingt nicht – erneut durch Ballverlust, der von den Gastgebern auch diesmal ausgenutzt und schließlich von ihrer Offense zum zweiten Touchdown verwandelt werden kann. 13:0 für Montabaur. Mit einem Punt an die 40-Yard-Linie der Heimmannschaft endet das erste Quarter.

Nun heißt es Zähne zusammenbeißen. Die Titans müssen nun punkten. Aber auch der nächste Versuch geht daneben: Interception durch Montabaur an der 25-Yard-Linie der Titans und schließlich der dritte Touchdown der Gastgeber. Die zwei Extrapunkte werden gesichert. Neuer Spielstand: 21:0. Kurz vor Ende des zweiten Quarters arbeiten sich die Kasseler von der 37-Yard Linie des Gegners bis zur 20, aber auch dieser Versuch wird schließlich durch die starke Montabaur-Defense vereitelt.

Nach einem Return und anschließendem Touchdown mit Two-Point-Conversion erhöhen die Fighting Farmers gleich zu Beginn des dritten Quarters auf 29:0. Mehr als Raumgewinn kann im folgenden Spielzug der Titans nicht verbucht werden. Nun ist der Gegner wieder an der Reihe und arbeitet sich bis zur Endzone der Titans vor. Aber diesmal ist die Defense zur Stelle und stoppt den Angriff. Die Offense beginnt an der eignenen 26-Yard-Linie, es folgt ein Punt an die 40 des Gegners. Schließlich schlägt Montabaur wieder mit aller Härte zu. Touchdown und PAT (Point after Touchdown). Es steht 36:0.

Kassels folgender Return führt bis an die eigene 30, der nächste Versuch bringt Raumgewinn bis an die gegnerische 42-Yard-Linie. Folgender Punt an die 25 wird von Montabaur an die 37-Yard-Linie der Titans getragen. Somit erarbeiten sich die Gastgeber erneut eine gute Angriffposition, die gleich zu Beginn des vierten Quarters zum Touchdown mit Extrapunkt ausgebaut wird. Es steht 43:0. Aber auch jetzt geben die Titans nicht auf, sie versuchen verbissen eine Lücke zu finden in der starken Defense des Gegners. Es folgt ein guter Run an die 40-Yard-Linie der Rheinland-Pfälzer. Jetzt nochmal alle Kräfte zusammennehmen. Dann geht es schnell. Starker Lauf von Kevin Ekhorutomwen, Pass von Felix Heußner an Philipp Anacker, Touchdown! Kassel erkämpft sich 6 Punkte.

Die folgenden Versuche der Gastgeber werden von der Kasseler Defense gestoppt. Das Spiel endet mit einem Punktestand von 43:6 für die Fighting Farmers Montabaur.

Keine Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2018 Stadtkultur.eu

Melden Sie sich an

Zugangsdaten vergessen?