Kassel. Am Samstag empfingen die Kassel Titans die Frankfurt Pirates auf der Hessenkampfbahn. Die 6:30 Niederlage im Hinspiel Anfang Mai konnten die Nordhessen nicht ausgleichen. Der dominante Gegner übte über den gesamten Spielverlauf großen Druck auf die Kasseler Defense aus.

Bitter begann bereits das erste Quarter. Schon früh standen nach einem Tochdown 6 Punkte auf der Seite der Frankfurter. Die Kasseler hatten den agilen Angriffen der Südhessen wenig entgegenzusetzen. Nach zwei weiteren Tochdowns ging es mit einem Rückstand von 0:20 in das zweite Quarter. Taktisch und kämpferisch übten die Frankfurter großen Druck auf die Defense aus, wogegen sämtliche Vorstöße der Kasseler Offense immer früh gestoppt wurden. Bis zur Pause erhöhten die Pirates auf 0:40.

Der Spielverlauf änderte sich im dritten Quarter. Zwar holten die Kasseler noch keine Punkte auf die Titans-Habenseite, jedoch stellte sich die Defense auf die Angriffe der Südhessen ein. Ein Vorstoß der Titans-Offense verschaffte den nötigen Motivationsschub und ein Verzweiflungsangriff zu Beginn des letzten Spielviertels den so nötigen Erfolg. Mit brachialer Gewalt brach die Offense durch die gegnerische Defense und Odin Detroy trug den Ball in die südhessische Endzone. Tochdown! Die folgende Two-Point Conversion wurde mit ähnlicher Taktik erfolgreich umgesetzt, erneut durch Odin Detroy. Es stand 8:40. Die Schlussphase wurde wieder von den Pirates dominiert, die nach zwei weiteren Tochdowns auf 8:53 erhöhten.

Das letzte Spiel der aktuellen Saison findet gleich nächste Woche, am 21. Juli auf der Hessenkampfbahn statt.

Keine Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2018 Stadtkultur.eu

Melden Sie sich an

Zugangsdaten vergessen?