Kassel. Am Samstag starteten die Kassel Titans bei herrlichstem Sonnenwetter mit ihrem ersten Heimspiel auf der Hessenkampfbahn in das neue Footballjahr. Der Gegner, die Darmstadt Diamonds, hatte bereits zwei Spiele klar gewonnen, wogegen sich die Titans beim Auswärtsspiel gegen Frankfurt in der noch jungen Saison eine Niederlage einfuhren. Dennoch zeigte sich der Regionalligist gut aufgestellt und ging entschlossen in die erste Hälfte.

Anzeige

Zu Beginn agierten die Mannschaften fast auf Augenhöhe. Gute Kombinationen wurden erzielt, man sah einige Runs, die aber selten zum erwünschten Raumgewinn führten, so dass versucht wurde, die Distanz zur Red Zone durch abschließende Punts zu verringern. Das Footballglück war schließlich auf der Seite der Südhessen. Mit einem Touchdown und anschließendem Field Goal punkteten die Diamonds zum 0:7. Dieser Rückstand schien nun der Auslöser für einen Strategiewechsel bei den Kasselern gewesen zu sein. Denn weniger Technik, mehr pure Kraft führte zum nächsten Raumgewinn, als die Offense gemeinsam durch die Gegner brach. „Mit der Brechstange durch die Mitte“ wurde es am Spielfeldrand treffend kommentiert.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Gäste durch zwei weitere Touchdowns früh auf 0:19. Viel hatten die Titans den Kombinationen der Südhessen in diesem Spielverlauf nicht entgegenzusetzen. Auch die nächsten gegnerischen Punkte ließen nicht lange auf sich warten und Darmstadt erhöhte auf 0:26. Enttäuschte Gesichter zeigten sich am Spielfeldrand. Diese Enttäuschung wich, als Titan Nico Roth mit dem zuvor kurz vor die Endzone der Diamonds katapultierten Ball unaufhaltsam alle Gegner ausmanövrierte und die langersehnte Punkte für die Heimmannschaft erzielte. Touchdown! Das anschließende Field Goal wurde als erfogreich gewertet. Wenige Minuten später und kurz vor Spielende folgte die zweite kleine Sensation. Nun war es Felix Heussner, der den Ball über die Seite in die Endzone trug und den Endstand von 14:26 sicherte.

Das nächste Heimspiel findet am 9. Juni statt, erneut auf der Hessenkampfbahn. Gegner sind die Trier Stampers.

Keine Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2018 Stadtkultur.eu

Melden Sie sich an

Zugangsdaten vergessen?